Hinweis: Aufgrund von geplanten Wartungsarbeiten werden die Web-Auftritte der TU Dortmund am 17. April 2024, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mehrmals für kurze Zeit nicht erreichbar sein.
Wir bitten dadurch entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Zum Inhalt
Fakultät Maschinenbau
e-Save Logo

e-Save

Energy Efficiency in the Supply Chain through Collaboration, Advanced Decision Support and Automatic Sensing

Träger: Europäische Union

Laufzeit: 01.2012 - 07.2014

 

Projektpartner:

  • Intrasoft International SA (Koordinator)
  • Athens University of Economics and Business - Research Center
  • Barilla
  • BOC Asset Management GmbH
  • Ecole Polytechnique Federale de Lausanne
  • ECR Europe
  • Intelen
  • Metro SA
  • Quantis Sàrl
  • SimPlan AG
  • Technische Universität Dortmund

 

Das Projekt e-SAVE trägt dazu bei, hoch energieeffiziente Supply Chains zu gestalten, indem es Systeme, Services, Kollaborationsplattformen und Management-Tools bereitstellt. Diese unterstützen Unternehmen bei der Überwachung, der Steuerung und dem Handel ihres Energieverbrauchs und ihres CO2-Ausstoßes und bieten fundierte Entscheidungsgrundlagen sowohl für operative und strategische Entscheidungen als auch im Supply Chain Design.

Das Projekt setzt den Schwerpunkt auf den Konsumgüter-Sektor und bindet dazu die Organisation ECR Europe ein, die Europas bedeutendste Hersteller und Händler von Konsumgütern vertritt. Direkte Vertreter der Anwender sind die griechische Handelskette METRO sowie der Nahrungsmittelkonzern Barilla, der sich Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit als besondere Ziele gesetzt hat. Innerhalb der Supply Chain betrachtet das Projekt den Abschnitt von der fertig verpackten Ware in der Fabrik bis zum Einzelhändler.

Der technische Ansatz bei e-SAVE basiert auf einer interoperablen Informations-Infrastruktur, die ERP-Systeme mit automatischen Datenerfassungstechnologien integriert, um die Überwachung der Energieeffizienz zu fördern und Entscheidungshilfen für die Verbesserung der Energieeffizienz zu bieten. Als Datenerfassungstechnologien sind insbesondere intelligente Smartmeter und spezifische Produktidentifikationstechnologien vorgesehen. Als Entscheidungshilfen zur Energieeffizienz bietet e-SAVE neue Optimierungsalgorithmen für Supply Chain-Operationen und Werkzeuge für strategische Supply Chain-Designentscheidungen, letztere unter Einsatz der Simulationstechnik.

Das Projekt wird des Weiteren an existierenden marktführenden Werkzeugen der e-SAVE-Partner in den Feldern der Energie-Beobachtung, Ökobilanz und Simulation anknüpfen.

Insgesamt zielt das e-SAVE Projekt darauf ab, eine modulare und erweiterbare Infrastruktur für den Informations-, Kollaborations- sowie Management-Support zu liefern. Diese soll nicht nur erforderliche Daten für die effektive Beobachtung des Energieverbrauchs und anderer Umweltkennzahlen erfassen, sondern auch Management-Werkzeuge bereitsstellen, die diese Informationen nutzen, um Entscheidungen für die Reduzierung des Energieverbrauchs und des Kohlendioxid-Ausstoßes in einer Feedback-Schleife zu unterstützen.